CL Startseite
Termine
Über uns
Das /CL-Netz
KuNM e.V.
Uns unterstützen
Impressum
Teilnehmen
Anmelden
Schreiben
Angenehmer lesen
RSS
Kontakt
/CL bei G+

Links
/CL-Netz Online-Medien Radio Fernsehen Zeitungen & Zeitschriften Wissen Mehr Links
Auswahl: [Amnesty International]
Sabine Ellersick <S.ELLERSICK ät NADESHDA.org>2. Sep 2014 02:00

ai: Hoffnung laesst sich nicht abschieben!


Ich treffe Faiz* in einem kleinen bulgarischen Dorf an der Grenze zur Türkei,
als ich für Amnesty auf Recherche-Mission bin. Es ist ein trostloser Ort. Als
Polizeistation dient eine dreckige und überfüllte Turnhalle. Davor warten
Flüchtlinge auf ihre erneute Ausweisung.

Faiz ist einer von ihnen. Mit 23 Jahren verließ er seine Heimat, den Iran. Als
Angehöriger einer Minderheit erlebte er dort Gewalt, Unterdrückung und Folter.
Er ist gebildet, spricht griechisch, wollte in Europa neu anfangen. Zunächst
versuchte er über Griechenland in die EU einzureisen. Sein Weg führte ihn
weiter in die Türkei, dann wieder zurück nach Griechenland, bis er schließlich
hier in Bulgarien landete. Inzwischen wartet Faiz seit zehn Jahren auf eine
Entscheidung über sein Asylgesuch. Doch niemand ist für ihn zuständig, will
ihm eine neue Heimat geben. "Ich bin ein Verfolgter, egal wohin ich gehe",
berichtet er mit gedrückter Stimme.

Wie Faiz ergeht es den meisten Flüchtlingen, die nach oft gefährlicher Flucht
nicht in ihre Heimat zurückkehren können. Sind diese Strapazen überstanden,
müssen sie auch noch an den Grenzen Europas ums Überleben kämpfen. Sie werden
von Grenzpolizisten schikaniert und misshandelt, Gesetze, die ihnen eine
legale Zuflucht ermöglichen, werden einfach ignoriert. So bleibt vielen nur
der Ausweg in die Illegalität.

Was Faiz bleibt, ist die Hoffnung. "Alles, was ich brauche, ist ein Ort, an
dem ich bleiben kann, und jemanden, der endlich einmal an uns denkt."

Amnesty fordert die EU-Regierungschefs dazu auf, sicherzustellen, dass alle
Schutzsuchenden an Europas Grenzen Zugang zu einem Asylverfahren erhalten.
Außerdem müssen mehr sichere und legale Zugangswege nach Europa geschaffen
werden, damit Flüchtlinge und Migranten nicht auf gefährliche Routen gezwungen
werden.

In einer europaweiten Kampagne setzt sich Amnesty für einen stärkeren Schutz
und für mehr Rechte von Flüchtlingen wie Faiz an den Außengrenzen der
Europäischen Union ein. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende:
https://amnesty.de/spendentool?et_cid=68&et_lid=140

Herzlichen Dank!

Hoffnungsvoll

Giorgos Kosmopoulos

Campaigner für Europa und Zentralasien
Amnesty International - Internationales Sekretariat London


*Name von der Redaktion geändert




Impressum: http://www.amnesty.de/impressum
Datenschutz: http://www.amnesty.de/datenschutzhinweise
Kommentare
Bisher keine Antworten oder Kommentare.
Auswahl: [Amnesty International]