CL Startseite
Termine
Über uns
Das /CL-Netz
KuNM e.V.
Uns unterstützen
Impressum
Teilnehmen
Anmelden
Schreiben
Angenehmer lesen
RSS
Kontakt
/CL bei G+

Links
/CL-Netz Online-Medien Radio Fernsehen Zeitungen & Zeitschriften Wissen Mehr Links
Auswahl: [Amnesty International]
Sabine Ellersick <S.ELLERSICK ät NADESHDA.org>9. Oct 2014 22:57

ai: Stop Folter: Freiheit fuer Dilorom Abdukadirova


Folter ist eines der grausamsten Verbrechen, das einem Menschen angetan werden
kann. Sie ist völkerrechtlich absolut verboten. Trotzdem sind Folter und
Misshandlung in den meisten Ländern an der Tagesordnung.

Mehr als 132.000 Unterschriften gegen Folter konnten wir mit unserer
Online-Petition bereits sammeln. Schenken auch Sie uns eine Minute Ihrer Zeit
und unterstützen Sie uns beim Kampf gegen Folter:
http://www.amnesty.de/stopfolter

Mit Ihrer Unterschrift helfen Sie Menschen wie Dilorom Abdukadirova aus
Usbekistan. Die vierfache Mutter wurde gefoltert und 2010 und 2012 in zwei
unfairen Prozessen zu insgesamt 18 Jahren Haft verurteilt # und das nur, weil
sie friedlich gegen ihre Regierung demonstriert hatte.

Begonnen hatte alles am 13. Mai 2005 in der Stadt Andischan. Dilorom
Abdukadirova und Tausende andere protestierten wegen der desolaten
wirtschaftlichen Lage im Land, als Sicherheitskräfte plötzlich das Feuer
eröffneten und Hunderte Demonstrantinnen und Demonstranten töteten.

Dilorom Abdukadirova überlebte das Massaker nur, weil sie sofort loslief und zu
Fuß über die nahegelegene Grenze nach Kirgisistan floh. Sie konnte sich noch
nicht einmal persönlich von ihrer Familie verabschieden. Von Kirgisistan
gelangte sie über Rumänien mit einem Flüchtlingsvisum nach Australien, wo sie
Asyl erhielt. Sie hätte für immer dort bleiben können. Doch sie brachte es
nicht übers Herz, in der Ferne alleine ohne ihre Söhne und ihren Mann zu leben.
Also kehrte sie im Januar 2010 in ihre Heimat zurück. Die usbekischen Behörden
hatten ihr wiederholt zugesichert, dass sie ohne Gefahren fürchten zu müssen
zurückkehren könne. Doch die Handlanger des Staates warteten trotzdem am
Flughafen auf sie und hielten sie vier Tage lang fest. Wenige Wochen später
wurde sie erneut verhaftet und vor Gericht gestellt.

Ihre Familie war schockiert, als sie Dilorom Abdukadirova im Gerichtssaal sah:
Abdukadirova war in Haft offensichtlich gefoltert worden. Sie war deutlich
abgemagert und hatte das Gesicht voller Prellungen und Blutergüsse. Am Ende des
unfairen Prozesses standen für Abdukadirova zehn Jahre und zwei Monate Haft,
die später in einem weiteren unfairen Prozess um weitere acht Jahre verlängert
wurde. Ihre Familie befürchtet, dass die heute 49-Jährige in Haft weiterhin
misshandelt wird.

Fordern Sie ihre sofortige Freilassung! Unterzeichnen Sie unsere
Online-Petition und setzen Sie sich für Dilorom Abdukadirova und weitere
Folteropfer ein: http://www.amnesty.de/stopfolter

Übernächste Woche werden wir die für Dilorom Abdukadirova gesammelten
Unterschriften an die usbekische Botschaft in Berlin übergeben. Um den
internationalen Druck auf die usbekischen Behörden zu erhöhen, finden
zeitgleich in Brüssel, Paris, Wien, Warschau, Bern, Madrid und London
Petitionsübergaben und öffentliche Aktionen statt, bei denen Amnesty die
Freilassung von Dilorom Abdukadirova und ein Ende der Folter in Usbekistan
fordern wird.

Unterstützen Sie unsere Forderungen und beteiligen Sie sich an unserer
Online-Petition. Helfen Sie Dilorom Abdukadirova, damit sie endlich wieder ihre
Familie in ihre Arme schließen kann. Jede Unterschrift zählt: Je mehr Menschen
mitmachen, desto größer ist der Druck auf die usbekische Regierung. Sagen auch
Sie: STOP FOLTER!

Vielen Dank für Ihren Einsatz!

Mit den besten Grüßen

Ihr Kampagnen-Team von Amnesty International in Deutschland


Impressum: http://www.amnesty.de/impressum
Datenschutz: http://www.amnesty.de/datenschutzhinweise
Kommentare
Bisher keine Antworten oder Kommentare.
Auswahl: [Amnesty International]